Impressum Haftungsausschluß
Home
Videos
Strategy
Play Online
Software
Books
Neu - Wiki
Kostenlos Online spielen:
Partygammon:
Gif Banners
Play65:
Backgammon with Friends

Backgammon

Zu diesem Artikel existiert ein Begleitvideo
Hier gehts zum VideoBackgammon Video
Das Brettspiel Backgammon hat in den letzten Jahren viel an Popularität gewonnen. Gewiss ist dies auch einer der Gründe dafür, weshalb Du diese Seite besuchst. Hier lernst von Grund auf die Regeln des Spiels, was seine Faszination ausmacht und wie Du wann immer Du möchtest einen Spielpartner findest.

Die Backgammon Spielregeln

Backgammon wird zu zweit auf einem Backgammon Board gespielt. In der Grundstellung sieht dieses so aus:
startposition
Wir unterteilen das Spielfeld er Einfachheit halber in Quadranten. Ein Spieler führt die weißen Steine, der andere die roten Steine. Wer welche Farbe führt ist egal, da die Würfel entscheiden wer den ersten Zug ausführt. Jeder Spieler hat zwei Würfel. In der Grundstellung wirft jeder Spieler einen seiner Würfel. Der Spieler, welcher die höhere Zahl geworfen hat, darf beginnen. Sollten beide Spieler die selbe Zahl geworfen haben, wird solange gewürfelt, bis ein Spieler die höhere hat. Der Spieler mit der höheren Zahl wählt einen Zug entsprechend den Zahlen welche die Würfel zeigen. Hat er seinen Zug ausgeführt, wirft der Gegner seine Würfel und zieht entsprechend der von den Würfeln angezeigten Zahlen. Hat der Gegner seinen Zug ausgeführt, darf nun der erste Spieler seine zwei Würfel werfen und einen entsprechenden Zug ausführen usw...

Wie wird gezogen

In der hier gezeigten Grundstellung zieht Rot immer im Uhrzeigersinn, Weiß gegen den Uhrzeigersinn. Sollte Rot den Startwurf gewonnen haben, z.B. mit 6 zu 1, dürfe er einen Stein sechs Points im Uhrzeigersinn ziehen und mit dem selben oder einem anderen Stein nochmals einen Point im Uhrzeigersinn. Für Weiß würde das selbe gelten, nur dass er entsprechen entgegen dem Uhrzeigersinn ziehen würde. Um einen Stein bewegen zu können muß das Zielfeld entweder leer oder von nur einem generischen Stein besetzt sein. Dieser müßte vom Feld genommen und auf der Trennwand zwischen den beiden Bretthälften postiert werden. Befinden sich ein oder mehrere unserer Steine auf dieser Trennwand und wir sind am Zug, müßten wir zuerst diese Steine entsprechend wieder einsetzen. Dies geschieht indem sich Weiß vorstellt, dass am rechten Brettrand neben dem Point 1 noch ein Point 0 wäre. Könnte er von diesem Point 0 einen der der Steine ziehen, so setzt er ihn auf den entsprechenden Point. Selbiges gilt für Rot, nur dass sich Rot an seinem linken Brettrand einen Point 25 vorstellt. Kann er mit Hilfe seines Wurfs die Points 24, 23, 22, 21, 20 oder 19 besetzen, so darf er seinen Stein ins Spiel zurückführen.
Wirft einer der Spieler einen so genannten Pash(beide Würfel zeigen die selbe Zahl), so darf er den Zug zweimal ausführen.
Hat Weiß all seine Steine in den vierten Quadranten so kann er beginnen die Steine aus dem Brett herauszuziehen. Dies geschieht in dem ein Stein genau den fiktiven Point 25 trifft. Steine die weiter als bis Point 25 ziehen können, dürfen von hinten zuerst aus dem Board gezogen werden. Auch hier gilt die selbe Regel für Rot (mit fiktivem Point 0), sollte dieser alle seine Steine im ersten Quadranten haben. Im Backgammon besteht immer Zugpflicht, kann also noch ein Stein gezogen werden, muß er gezogen werden. Hat ein Spieler keinen gültigen Zug zur Verfügung, so ist sein Gegner wieder am Zug.

Ziel des Spiels

Ziel des Spieles ist es alles seine Steine aus dem Spielfeld zu ziehen. Dies kann Weiß aus dem 4. Quadranten heraus und Rot aus dem 1. Quadranten heraus. Wichtig ist, dass ein Stein das Spielfeld nur dann verlassen darf, wenn alle eigenen Steine letzten Quadranten sind (Für Weiß der 4.Quadrant, für Schwarz der 1. Quadrant).
Z.B. hat Weiß alle seine Steine im 4. Quadranten und Point 19 ist frei. Jetzt darf Weiß mit einer gewürfelten 6 einen Stein von Point 20 in Sicherheit bringen.
Für Rot gelten wie erwähnt die entsprechenden Regeln im ersten Quadranten.

Verdoppeln

doublingCube
Wähnt sich eine der Seiten im Vorteil, darf sie, wenn sie am Zuge ist und bevor sie gewürfelt hat, den Verdoppelungswürfel mit der 2 nach oben postieren. Der Gegner darf entscheiden, ob er die Verdoppelung annimmt oder aufgibt. In diesem Falle verlöre er das Spiel einfach. Nimmt er die Verdopplung an, würden Sieg bzw. Niederlage nun doppelt zählen. Hat unser Gegner als letztes verdoppelt, darf er solange nicht wieder verdoppeln bis wir unsererseits eine Verdopplung ausgeführt haben. Selbes gilt wenn wir zuerst verdoppelt haben. Wir könnten erst dann wieder verdoppeln, wenn unser Gegner nach uns verdoppelt hätte. Ob die Spieler ein Spiel mit Dopplerwürfel oder ohne spielen wollen, kann vor dem Spiel festgelegt werden.